Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation".

15a Vereinbarung über die Elementarpädagogik

Ziel(e)

Weiterführung des Ausbaus von Kinderbildungs- und betreuungsangeboten für unter 3-Jährige; Fortsetzung des beitragsfreien Pflichtkindergartens und der frühen sprachlichen Förderung.

Zielgruppe(n)

(berufstätige) Eltern von Kleinkindern bis zum Schuleintritt

Inhalt

In Entsprechung des Regierungsprogrammes 2017 bis 2022 soll eine gemeinsame 15a-Vereinbarung über den Ausbau des Kinderbildungs- und -betreuungsangebots, die Fortführung des beitragsfreien Pflichtkindergartens und der sprachlichen Frühförderung ausverhandelt werden und eine Einigung bis 31.8. 2018 zu erzielen. Damit sollen Transparenz und Flexibilität geschaffen, wie auch Synergien genützt und die Bedeutung der elementaren Bildungseinrichtung als erste Bildungsinstitution hervorgehoben werden. Am 24. Mai 2018 hat eine erste Verhandlungsrunde mit den beamteten Ländervertreter/innen und -vertretern stattgefunden. Weitere Verhandlungsrunden werden fortlaufend folgen.

Projektinformationen

Organisation:
Bundeskanzleramt
Projektzeitraum:
seit Januar 2018
Themenbereich(e):
Arbeitsmarkt, Arbeitsschutz, Soziales, Konsumentenschutz, Frauen und Gleichstellung, Vereinbarkeit, Familie und Jugend, Wissenschaft, Schule und berufliche Bildung
Art der Maßnahme(n):
Legislative Maßnahme, Budgetäre Maßnahme
Projektauswirkung:
extern
Projektdurchführung:
extern
Kontakt:

Bundeskanzleramt, Sektion V – Familien und Jugend, Abteilung V/2

Magistra Martina Staffe-Hanacek
E-Mail: martina.staffe-hanacek@bka.gv.at

Birgit Schmid
E-Mail: birgit.schmid@bka.gv.at