Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation".

Fortbildungsakademie zur Prävention von allen Formen der Gewalt an Frauen und häuslicher Gewalt

Ziel(e)

Durch die Abhaltung von mehreren Schulungen, Seminaren und Workshops für diverse Berufsgruppen soll ein größtmögliches Verständnis für die Situation von gewaltbetroffenen Frauen erzielt werden. Durch eine professionelle Wissensvermittlung, einen interdisziplinären Erfahrungsaustausch sollen die Hintergründe, die Ursachen und Folgen der Gewalt, die Gründe über das (Verbleiben)müssen in Gewaltbeziehungen über Victim Blaming, über Täterstrategien und Auswege aus der Gewalt erörtert werden. Ein zentrales Ziel ist dabei die Armutsbekämpfung, Existenzsicherung und Arbeitsplatzsicherung von gewaltbetroffenen Frauen.

Zielgruppe(n)

Berufsgruppen wie Polizei, Justiz, Fraueneinrichtungen, Einrichtungen im Gesundheitsbereich, Einrichtungen im Sozialbereich, Bewährungshilfe, Gewerkschaften/Sozialpartnerschaften, AMS, BetriebsrätInnen und Personalabteilungen/PersonalvertreterInnen

Inhalt

Projektinhalt ist die Implementierung der mit 1. August 2014 in Kraft getretenen Konvention des Europarates zur Verhinderung und Bekämpfung von Gewalt an Frauen und häuslicher Gewalt, insbesondere in den Bereichen Prävention, Integration des Themas in die Lehrpläne relevanter Berufsgruppen und Durchführung von Schulungen für MitarbeiterInnen in Fraueneinrichtungen, in Einrichtungen im Gesundheitsbereich, in der Bewährungshilfe, in Gewerkschaften/Sozialpartnerschaften, in AMS, bei BetriebsrätInnen und VertreterInnen in Unternehmen und Personalabteilungen etc.

Maßnahmen:

  • Entwicklung von Seminarinhalten, zugeschnitten auf die individuellen und konkreten Bedürfnisse von relevanten Berufsgruppen
  • Schulung von TrainerInnen
  • Vorbereitung, Organisation und Durchführung von Trainingsseminaren, Workshops, Schulungen mit verschiedenen Schwerpunkten (Gewalt an Frauen im Berufs- und Arbeitsleben, im Gesundheitsbereich, im europäischen Kontext, Frauen in hochgefährdeten Situationen)

Dauer der Seminare: 1 bis 2 Tage in Wien und österreichweit

Projektinformationen

Organisation:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Projektzeitraum:
seit September 2014
Themenbereich(e):
Arbeitsmarkt, Arbeitsschutz, Soziales, Konsumentenschutz, Frauen und Gleichstellung, Gewalt, Sexismus
Art der Maßnahme(n):
Informations- und Bewusstseinsmaßnahme, Öffentlichkeitsarbeit
Projektauswirkung:
extern
Projektdurchführung:
extern
Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
V/B/3
Mag.a Weiß Angelika
E-Mail: angelika.weisz@sozialministerium.at