Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation".

Gabriele Possanner-Staatspreis, -Förderpreise und -Würdigungspreis

Ziel(e)

Der Gabriele Possanner-Staatspreis wird an eine Person aus dem Bereich Forschung und Lehre vergeben, deren wissenschaftliche Leistungen die Geschlechterforschung fördern.

Zielgruppe(n)

Herausragende Wissenschafter/innen aller Fachrichtungen, die genderspezifische und politikrelevante Forschungsleistungen erbracht haben.

Inhalt

Das BMWFW vergibt seit 1997 alle zwei Jahre den Gabriele Possanner-Staatspreis, sowie zwei Förderungspreise und einen Würdigungspreis für wissenschaftliche Leistungen, die der Geschlechterforschung in Österreich förderlich sind. Der Staatspreis ist mit € 10.000,- dotiert. Mit den zwei Gabriele Possanner-Förderungspreisen werden wissenschaftliche Einzelleistungen auf dem Gebiet der Geschlechterforschung ausgezeichnet, die 2017 erstmalig mit € 12.000,- dotiert sind (2015 je € 6.000,-; 2013 je € 3.000,-). Seit 2013 wird der Gabriele Possanner-Würdigungspreis für ein Lebenswerk im Zeichen der Geschlechterforschung in Form eines haptischen Preises verliehen. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Preise im Jahr 2017 wurden wichtige Neuerungen eingeführt: Neben der Ernennung einer neuen Possanner-Jury für die nächsten vier Jahre wurden die Richtlinien für die Förderungspreise hinsichtlich ihrer inhaltlichen und wissenschaftlichen Qualitätskriterien geschärft. Damit einhergehend wurde eine Erhöhung des Preisgeldes der beiden Förderungspreise auf jeweils € 12.000,- und somit über den Wert des Staatspreises, der mit € 10.000,- dotiert ist, vorgenommen. Diese außergewöhnliche Maßnahme wurde im Sinne der Generationengerechtigkeit umgesetzt. Damit sind die Förderungspreise nicht nur von symbolischem Wert, sondern auch von der monetären Unterstützung her eine wirkungsvolle Auszeichnung für junge exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Beginn einer möglichen wissenschaftlichen Karriere. Die Neuausrichtung trägt zur Förderung der Etablierung der Geschlechter-perspektive in den Disziplinen bei. Die Vergabe der alle zwei Jahre ausgelobten Preise erfolgt durch den/die Bundesminister/in für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft auf Vorschlag der von ihm/ihr einberufenen internationalen Fachjury. Bei der nächsten Vergabe 2019 werden die Preise bereits zum 12. Mal vergeben.

Projektinformationen

Organisation:
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Projektzeitraum:
seit Januar 1997
Themenbereich(e):
Frauen und Gleichstellung, Wissenschaft, Schule und berufliche Bildung
Art der Maßnahme(n):
Informations- und Bewusstseinsmaßnahme, Öffentlichkeitsarbeit, Sonstiges
Projektauswirkung:
extern
Projektdurchführung:
intern mit externer Unterstützung
Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Doktorin Schaller-Steidl Roberta
E-Mail: roberta.schaller-steidl@bmwfw.gv.at

Links:
Gabriele-Posanner-Preise