Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation".

Gender Mainstreaming und Gleichbehandlung in der Personalentwicklung

Ziel(e)

Im BMWFW wird eine hohe Qualifizierung der Bediensteten angestrebt, um die MitarbeiterInnen auf neue Herausforderungen entsprechend vorzubereiten und um ihre Aufgaben dem hohen Standard entsprechend erfüllen zu können. Dabei unterstützt ein breites Angebot an fachspezifischen aber auch persönlichkeitsbildenden Ausbildungsmaßnahmen, das sowohl intern als auch extern angeboten wird. Im Rahmen der Aus- und Weiterbildung werden Gender Mainstreaming und Gleichbehandlungs-Apekte berücksichtigt. Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen nehmen auf die Bedürfnisse von Teilzeitbeschäftigten Rücksicht.

Es wird ein Frauenanteil von 50% an Aus- und Fortbildungsmaßnahmen angestrebt. Weiters wurde seitens des Bereichs Personal und Recht ein effektives strategisches Steuerungsinstrument in Form einer Balanced Scorecard entwickelt, um ausgehend von der definierten HR- Gesamtstrategie detaillierte strategische Zielsetzungen und Maßnahmen unter anderem im Bereich Frauenförderung abzuleiten.

Zielgruppe(n)

Bedienstete des BMWFW.

Inhalt

  • Gender Mainstreaming und Gleichbehandlungs-Aspekte werden in Seminaren des internen Ausbildungsprogramms inhaltlich abgedeckt (GM Seminare; Grundausbildung für alle Verwaltungsgruppen; Hernstein Potentialträgerprogramm für Nachwuchsführungskräfte; Hernstein Leadership Development Lehrgang für Führungskräfte)
  • Berücksichtigung der 50% Quote von weiblichen Bediensteten bei Nominierung zu Seminaren durch SektionsleiterInnen
  • Inhouse kompakt Seminarreihe und Sprachkurse für Teilzeitbeschäftigte am Vormittag; spezielle Inhalte: Karenzierung und Wiedereinstieg; Diversity Management; Work life balance; hoher Frauenanteil
  • Lehrlingsausbildung: Ausbildung von Mädchen in Berufen, wie Tischler, Tapezierer, Vergolder, Vermessungstechniker

Im Rahmen der Balanced Scorecard wurden Leistungskennzahlen, Zielwerte unter anderem in den Bereichen Frauen in Führungspositionen, Ausbildungstage, Optimierung von Prozessen festgelegt.

Ergebnisse

Das Potential der Bediensteten wird durch eine gezielte Personalentwicklung genutzt, die Qualifizierung der Bediensteten kann dadurch verbessert werden. Dadurch steigt auch die Leistungsbereitschaft, die Motivation, die Arbeitsfähigkeit, die Stressbewältigung etc.

Die Bediensteten werden entsprechend ihrer Fähigkeiten eingesetzt, eine bedarfsgerechte Ausbildung wird gemeinsam mit den Führungskräften im Rahmen des MitarbeiterInnengesprächs geplant und in Folge mit der PE- Abteilung koordiniert. Die Fortbildungsmaßnahmen für Teilzeitbeschäftigte werden insbesondere von weiblichen Bediensteten sehr gut angenommen.

Der angestrebte Frauenanteil von 50% an Aus- und Fortbildungsmaßnahmen wurde erreicht. Durch die angebotenen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen steigt das Bewusstsein für die Themenbereiche Gender Mainstreaming und Gleichbehandlung.

Projektinformationen

Organisation:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Projektzeitraum:
unbekannt
Themenbereich(e):
Öffentlicher Dienst, Vereinbarkeit, Familie und Jugend, Wissenschaft, Schule und berufliche Bildung
Art der Maßnahme(n):
Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahme, Organisations- und Personalentwicklungsmaßnahme, Informations- und Bewusstseinsmaßnahme, Öffentlichkeitsarbeit
Projektauswirkung:
intern
Projektdurchführung:
intern
Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
ZL/Abt.Pers/3
Henn Gudrun
E-Mail: gudrun.henn@bmwfw.gv.at