Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation".

Gründung und Etablierung einer Bundesarbeitsgemeinschaft von opferorientierten Anti-Gewalt-Programmen in Österreich

Ziel(e)

Zielsetzung der Bundesarbeitsgemeinschaft ist die flächendeckende, bundesweite Implementierung von opferorientierten Anti-Gewalt-Trainings bei Gewalt in der Familie sowie Entwicklung einheitlicher Standards und neuer Kooperationsstrukturen in der Täterarbeit mit allen relevanten Akteurinnen.

Zielgruppe(n)

Die Zielgruppe des Projekts sind Männer und Frauen (Fachpersonen, MultiplikatorInnen) aus den Bereichen Soziales, Frauenberatungsstellen, Interventionsstellen, Gewaltschutzzentren, Männerberatung, Bewährungshilfe, die mit Opfern oder Tätern familiärer Gewalt arbeiten und Interesse am Aufbau eines opferorientierten Anti-Gewalt-Programms haben oder bereits ein Anti-Gewalt-Programm anbieten.

Inhalt

Die Bundesarbeitsgemeinschaft opferschutzorientierte Täterarbeit in Österreich wurde im Jahr 2012 gegründet. Das Projekt zielt darauf ab, Standards für Anti-Gewalt-Trainings zu implementieren und langfristig Anti-Gewalt-Programme, die den internationalen Standards in der Täterarbeit entsprechen, flächendeckend in ganz Österreich zu implementieren. 

Ergebnisse

Zwei ganztägige Arbeitstreffen der BAG: am 15.10.2018 und 8.4.2019, die Treffen wurden einerseits für den Austausch über regionale und bundesweite Entwicklungen in Bezug auf die opferschutzorientierte Täterarbeit sowie andererseits für die Bearbeitung der geplanten Aktivitäten genutzt; Fortsetzung der Arbeit zur Datenerfassung: in Zukunft vergleichbare Daten zur Anwendung und zum Ausmaß opferschutzorientierter Täterarbeit in Österreich; Informationsarbeit für die Justiz: regionale Arbeitsgruppe gebildet, die sich der Informationsarbeit für die Justiz widmet.

Projektinformationen

Organisation:
Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Projektzeitraum:
seit März 2012
Themenbereich(e):
Arbeitsmarkt, Arbeitsschutz, Soziales, Konsumentenschutz, Gewalt, Sexismus
Art der Maßnahme(n):
Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahme, Informations- und Bewusstseinsmaßnahme, Öffentlichkeitsarbeit, Statistik, Analyse und Forschung
Projektauswirkung:
extern
Projektdurchführung:
extern
Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
V/B/3
Magistra Bierbaumer Sylvia
E-Mail: sylvia.bierbaumer@sozialministerium.at           

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
V/B/3
Magistra Weiß Angelika
E-Mail: angelika.weisz@sozialministerium.at

Links:
Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie