Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation".

Pilotprojekt "Genderspezifische Verwendung der Kunstfördermittel für Institutionen"

Ziel(e)

Ziele des Pilotprojektes waren:

  • Gleiche Partizipation von ExpertInnen mit Gender-Kompetenzen in Beiräten, Jurys, Gremien, Kuratorien und Findungskommissionen des Kunstbereichs auf der Fördergeberseite und Fördernehmerseite.
  • Gleicher Zugang zu Kunstförderungen für Frauen und Männer.
  • Gleiche Beschäftigungs- und Einkommensmöglichkeiten von Frauen und Männern generell sowie in Führungspositionen im Kunstbereich.

Zielgruppe(n)

Beschäftigte Frauen in den Institutionen und Gremien (Beirat, Jury, Vorstand, Geschäftsführung, Direktorium, Aufsichtsrat).

Inhalt

Im Jahr 2009 wurde ein Pilotprojekt für den Bereich der Institutionen durchgeführt. Es wurden zehn Institutionen mit einem 2008 zuerkannten Gesamtförderungsvolumen in Höhe von € 29 Mio. ausgewählt. Mit Hilfe von Datenerhebungsblättern wurde die Geschlechterverteilung der Beschäftigten, deren Einkommenssituation und die Zusammensetzung der Leitungsgremien ermittelt und analysiert.

Ergebnisse

Die Analyse der von den Pilotinstitutionen gelieferten Daten zeigt, dass das Geschlechterverhältnis bei der Beschäftigung im Unterschied zur allgemeinen gesellschaftlichen Situation annähernd ausgeglichen ist. Im Hinblick auf die Ausbildung ist bei den erhobenen Daten von AkademikerInnen und MaturantInnen zu beobachten, dass Frauen tendenziell höher qualifiziert sind. Weiters sind eindeutig mehr Frauen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Administration zu finden, überdurchschnittlich viele Männer hingegen im Bereich Technik. Hinsichtlich der gendergerechten Verteilung des Einkommens ist festzustellen, dass entsprechend der gesamtgesellschaftlichen Situation die Männer auf höherer Führungsebene und somit in den höheren Einkommensklassen stärker vertreten sind, während die Frauen in den unteren Gehaltskategorien und im Teilzeitbereich überrepräsentiert sind. Auf mittlerer Führungsebene sind Frauen gut vertreten. Im Bereich der Gremien finden sich vorwiegend Männer.

Projektinformationen

Organisation:
Bundeskanzleramt
Projektzeitraum:
Januar 2009 - Dezember 2009
Themenbereich(e):
Arbeitsmarkt, Arbeitsschutz, Soziales, Konsumentenschutz, Kunst, Kunstförderung und Kultur
Art der Maßnahme(n):
Organisations- und Personalentwicklungsmaßnahme, Informations- und Bewusstseinsmaßnahme, Öffentlichkeitsarbeit, Statistik, Analyse und Forschung
Projektauswirkung:
intern
Projektdurchführung:
intern
Kontakt:

Bundeskanzleramt
II/1
Magistra Okunev Olga
E-Mail: olga.okunev@bka.gv.at

II/5
Magister Auinger Gerhard
E-Mail: gerhard.auinger@bka.gv.at

Links:
Kunstbericht