Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation".

Umsetzung eines österreichweiten Versorgungsmodells für von sexueller Gewalt betroffene Frauen und Mädchen (ab 14 Jahren)

Ziel(e)

Beratung und Begleitung von betroffenen Frauen und Mädchen; Vernetzung und Kooperation; Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit über sexualisierte Gewalt

Zielgruppe(n)

von sexueller Gewalt betroffene Frauen, Fachberatungsstellen, Öffentlichkeit

Inhalt

In 4 Bundesländern gab es bisher keine spezifische Beratungsstelle für weibliche Opfer von sexueller Gewalt (Burgenland, Kärnten, Niederösterreich und Wien). Dies wurde auch im Rahmen der Basisevaluierung von Österreichs Umsetzung der Istanbul Konvention kritisiert und eine konkrete Empfehlung an Österreich ausgesprochen, auch in diesen Bundesländern ein spezifisches Beratungsangebot zu schaffen. Mit einer Kombination an Maßnahmen wird diese Empfehlung aufgegriffen und umgesetzt.

Ergebnisse

2018 wurde ein Konzept für eine österreichweite Versorgung mit spezialisierten Beratungsstellen für Frauen und Mädchen (ab 14 Jahren) als Opfer von sexueller Gewalt erstellt; zumindest in drei Bundesländern wird bis Ende 2020 eine Fachberatungsstelle eingerichtet werden.

Projektinformationen

Organisation:
Bundeskanzleramt
Projektzeitraum:
November 2017 - Dezember 2020
Themenbereich(e):
Frauen und Gleichstellung, Gewalt, Sexismus
Art der Maßnahme(n):
Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahme, Informations- und Bewusstseinsmaßnahme, Öffentlichkeitsarbeit
Projektauswirkung:
extern
Projektdurchführung:
extern
Kontakt:

Mag.a Marie-Theres Prantner
E-Mail: marie-theres.prantner@bka.gv.at