Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation".

"Zukunft.Frauen" - Das Führungskräfteprogramm

Ziel(e)

Mehr Frauen in Management- und Aufsichtsratspositionen zu etablieren - Führungspositionen für Frauen attraktiv zu machen - motivierte und gestärkte Frauen, die höhere Positionen anstreben und sich dafür bewerben - vernetzte Frauen, die als Führungskräfte in der Öffentlichkeit präsent sind - durch mehr Frauen an der Spitze einen ökonomischen Vorteil für österreichische Unternehmen zu erzielen - die Unternehmen bzw. Entscheidungsträger für dieses Thema zu sensibilisieren.

Zielgruppe(n)

Frauen in Führungspositionen, die auf dem Weg ins Top-Management, in den Vorstand beziehungsweise in den Aufsichtsrat sind, selbstständige Frauen in leitender Funktion auf dem Weg in eine Aufsichtsratsposition.

Inhalt

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort entwickelte nach norwegischem Vorbild gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Österreich und der Industriellenvereinigung das Führungskräfteprogramm „Zukunft.Frauen“ in Österreich. Start des 1. Durchgangs war der 9. September 2010. Es finden jährlich ein bis zwei Durchgänge statt. Das Programm bietet eine gelungene Kombination aus praxisrelevantem Lernen von Fachleuten und spezifischem rechtlichen und wirtschaftlichen Fachwissen, das für Aufsichtsfunktionen notwendig ist, in Verbindung mit Netzwerkaufbau und Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch zwischen Teilnehmerinnen und Führungspersönlichkeiten und ist in acht Module aufgebaut. Die Nominierung der Teilnehmerinnen erfolgt durch Unternehmen. Selbstständige nominieren sich selbst. Die Endauswahl erfolgt durch den Beirat von Zukunft.Frauen. Begleitet wird das Programm durch eine Aufsichtsrätinnen-Datenbank zur Sichtbarmachung von Frauen, die AR-Mandate innehaben bzw. entsprechende Ausbildungen dafür abgeschlossen haben.

Ergebnisse

Bis Ende Juni 2019 wurden 15 Durchgänge des Führungskräfteprogramms Zukunft.Frauen durchgeführt aus denen insgesamt 333 Absolventinnen hervorgegangen sind. Der 16. Durchgang startet im September 2019, für das Frühjahr 2020 ist der 17. Durchgang geplant. In der Aufsichtsrätinnen-Datenbank sich derzeit 689 Frauen registriert (Stand 26.7.2019).

Projektinformationen

Organisation:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Projektzeitraum:
seit September 2010
Themenbereich(e):
Arbeitsmarkt, Arbeitsschutz, Soziales, Konsumentenschutz, Frauen und Gleichstellung, Wirtschaft
Art der Maßnahme(n):
Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahme, Politische Maßnahme
Projektauswirkung:
extern
Projektdurchführung:
intern mit externer Unterstützung
Kontakt:

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Abteilung II/5 - Ansiedlungen und Unternehmensservice
Waltraud Schuster
E-Mail: waltraud.schuster@bmdw.gv.at

Links:
"Zukunft.Frauen" Website